Ausgewählter Beitrag

Hausbau KW 34 - so ein Keller braucht Zeit

Nach dem die 33. Kalenderwoche Betriebsurlaub bei unserer Baufirma anstand, ging es in KW 34 mit unserem Keller weiter. Dieser beanspruchte erwartungsgemäß ein wenig mehr Zeit. Da dort das zukünftige Büro und vielleicht irgendwann einmal eine Einliegerwohnung untergebracht wird, war es uns wichtig, dass dieser Wohnqualität hat.

Neben sog. WU-Beton oder einer echten "weißen Wanne" (aufgrund der hellen Farbe des Betons nach der Trocknung) sorgt auch die Dämmung für eben genau diese Qualität. Das alles braucht seine Zeit und so sind nur wenige Veränderungen auf den Fotos erkennbar, obwohl wirklich fleissig gearbeitet wurde.


Der zweite Teil des Kellers wird geschalt. Dazu werden Innen- und Außenschalungen angepasst, mit Stahlbewehrungen verstärkt und in diese dann der Beton gefüllt. Danach muss der Beton aushärten, was allerdings nur wenige Stunden dauert bzw. meist über Nacht geschieht.


Nach dem Trocknen wird die Schalung wieder abgenommen. Hier sieht man noch die Außenschalung, während innen der Betonwand zu erkennen ist. Gleichzeitig werden die kleinen Fenster, die mit Lichtschacht ausgestattet werden mit in den Beton eingelassen. Die großen Bürofenster werden später eingesetzt.


Da aus dem Wohnbereich keine Treppe ins Büro führt bzw. dieser ja abgeschlossen sein soll, benötigen wir noch Stützwände für eine Treppe aus Sichtbeton. Auch diese musste recht aufwendig geschalt, verstärkt und mit Beton gefüllt werden.

Als das erledigt war meinte einer unserer fleißigen Arbeiter, dass es ab jetzt um einiges schneller geht und die Woche darauf schon die erste Decke aufgebracht werden sollte. Nachdem noch nicht mit dem Mauern im Inneren angefangen wurde, konnten wir uns das fast nicht vorstellen...

Nickname 01.09.2015, 12.00

Kommentare hinzufügen











Kommentare zu diesem Beitrag

1. von Rose

Ganz ehrlich? Ich finde das super spannend. Klar kenne ich auch Leute, die schon ein Haus gebaut haben. Aber so "nah" und mit vielen Informationen versehen, war ich noch nie. Was man alles beachten muss. Danke, dass Du mich (uns) daran teilhaben lässt.

LG Rose

vom 01.09.2015, 13.33