Ausgewählter Beitrag

23. Dezember



Christkindl


Stille Nacht, heilige Nacht,
hast es g’hört, der Herrgott lacht!
So laut, so hektisch, gar koa Ruh,
von still und heilig gar koa Spur!

Es kracht und scheppert in der Welt,
und nur das Wort des Stärkern zählt,
der blaht si auf und red’t recht schee,
wie lang wird’s no so weiter geh?

Die Aktienkurse müssen steig’n,
es wird net g’fragt, wo d’Leut dann bleib’n!
Ganz vui G’winn mit wenig Leut,
des senkt die Kosten, seid’s no gscheidt?

Was kannt ma mit dem Geld ois doa,
ganz vui Guads von groß bis kloa!
Und net einfach auf d’Seitn schaffa,
wo sich dann a paar drum raffa.

Der eine sagt: Des kann nur i,
weil ich da allerbessa bi!
Geh du auf d’Seitn, lass des steh,
mit dir, da kann des nia net geh!

Warum denn macht’s es net mitnand,
der oa mit’n andern, Hand in Hand?
Des war doch gleich vui besser no,
wenn man was miteinander ko!

Des war was schön’s, was heilig’s gar,
des mag schon sein, es ist oft rar:
dass einer zu dem andern sagt:
Geh mit mit mir, du bist noch g’fragt!

Des geht net laut, des geht ganz stad!
Nur so werd’s wieder umedraht,
de Welt, de oft so traurig is
und so weit weg vom Paradies!

Vier Wochen warn a guade Frist,
zum Nachschaug’n, wia’s bei dir so is!
A bissl stad sei war ganz guat,
und hinhör’n, was da kema duat.

Es gibt so vui ganz stade Sachen,
die koa große Mett’n machen:
a Blick, der suacht an Halt, a Licht,
a Hand, de zittert und sich fürcht.

A Fuß, der nimma ko recht geh,
a Kreuz, des gern dat aufrecht steh!
a kleins Kind, neugierig auf’s Leb’n,
a alter Mensch, der’s z’rück tut geb’n.

Die alle find’st, wenn’st schaust und hörst,
und aufmerksam für’s Leben werd’st!
Auf die schau hin und geh zu eana,
und mach di selber wieder kleana!

Der Herrgott kommt als ganz klein’s Kind,
und hofft, das man a heut no find’t!
Wie damals, so ist a noch heut,
er kommt nur zu de stad’n Leut.

Drum suach und schau de nächsten Tag,
wie er zu dir grad kemma mag!
Und find’st eam dann, sei voller Freud,
es wird für dich a heil’ge Zeit!
Dann lach und sing, es ist a Pracht,
von Herzen Stille Heil’ge Nacht.

Nickname 23.12.2006, 07.00

Kommentare hinzufügen











Kommentare zu diesem Beitrag

1. von Oma und Opa

Liabe Mause,

des is wieda amoi wia im richtign Lebn.
doch vui Leidln des net verstehn.
Bei uns brauch ma uns koane Gedankn macha,
mia hoit`n zsamm, sunst wars zum Lacha.
Manchmoi san ma auch laut und net stad,
oba sunst wars ja wirkle recht fad.
Mia san so froh das mia eich hab`n,
und möcht`n ganz vui danke sag`n.

Liabe Weihnachtsgriaß
Oma und Opa


vom 23.12.2006, 11.57