Ausgewählter Beitrag

15. Dezember




Da kloane Stern von Bethlehem
von Angelika Fürthauer

So wia im Himmel laut is wordn,
s`Kind wird in Bethlehem geborn,
mecht jeder der zigtausend Stern gern
Wegweiser zum Christkind werdn,
und unterm großen Himmelszelt
wird der Morgenstern ausgewählt.

Als erster sagt da Jupiter:
Nimm mich, weil ich berühmt bin, Herr,
weil mich die Menschen kennen
und schon deswegn entgegenrennen.

Da Saturn und da Merkur
und nu viel mehr drängen sich vor,
jeder blaht sich auf und strahlt,
ob dö Wahl net auf eahm fallt.

A winzigs in da letzten Reih
sagt leise: I mechts a gern sei!
Doch koa drandenka, daß die Großen
anlosn oder fürilassn!
Unmöglich, sagns, ma muaß bedenka,
es wird sich in an Bam verhänga
und was will dös kloane Sterndl
mit an Schein wia a Laterndl?

Gottvater hört dös und voll Zorn
holt er den kleansten ganz nach vorn,
bindt eahm hint a Mascherl dran,
daß er d`Richtung anzoagn kann,
schenkt eahm an Schein, so liacht daß geht
und sagt: Ab heut heißt du KOMET
und zu dö anderen Gestirn:
Ös kinnts auf euern Platz maschiern!
Begleit`n nu a Stückerl z`Fuaß
und learnt eahm wia ma leuchtn muaß.

Is net am großen Himmelszelt
genauso wia auf unsrer Welt?
Die l e t z t e n soll die ersten werdn,
wia z`Bethlehem da kloane Stern!

Nickname 15.12.2006, 07.00

Kommentare hinzufügen











Kein Kommentar zu diesem Beitrag vorhanden