Hausbau KW 34 - so ein Keller braucht Zeit

Nach dem die 33. Kalenderwoche Betriebsurlaub bei unserer Baufirma anstand, ging es in KW 34 mit unserem Keller weiter. Dieser beanspruchte erwartungsgemäß ein wenig mehr Zeit. Da dort das zukünftige Büro und vielleicht irgendwann einmal eine Einliegerwohnung untergebracht wird, war es uns wichtig, dass dieser Wohnqualität hat.

Neben sog. WU-Beton oder einer echten "weißen Wanne" (aufgrund der hellen Farbe des Betons nach der Trocknung) sorgt auch die Dämmung für eben genau diese Qualität. Das alles braucht seine Zeit und so sind nur wenige Veränderungen auf den Fotos erkennbar, obwohl wirklich fleissig gearbeitet wurde.


Der zweite Teil des Kellers wird geschalt. Dazu werden Innen- und Außenschalungen angepasst, mit Stahlbewehrungen verstärkt und in diese dann der Beton gefüllt. Danach muss der Beton aushärten, was allerdings nur wenige Stunden dauert bzw. meist über Nacht geschieht.


Nach dem Trocknen wird die Schalung wieder abgenommen. Hier sieht man noch die Außenschalung, während innen der Betonwand zu erkennen ist. Gleichzeitig werden die kleinen Fenster, die mit Lichtschacht ausgestattet werden mit in den Beton eingelassen. Die großen Bürofenster werden später eingesetzt.


Da aus dem Wohnbereich keine Treppe ins Büro führt bzw. dieser ja abgeschlossen sein soll, benötigen wir noch Stützwände für eine Treppe aus Sichtbeton. Auch diese musste recht aufwendig geschalt, verstärkt und mit Beton gefüllt werden.

Als das erledigt war meinte einer unserer fleißigen Arbeiter, dass es ab jetzt um einiges schneller geht und die Woche darauf schon die erste Decke aufgebracht werden sollte. Nachdem noch nicht mit dem Mauern im Inneren angefangen wurde, konnten wir uns das fast nicht vorstellen...

Nickname 01.09.2015, 12.00| (1/0) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: Unser Traum vom Haus | Tags: Hausbau, unser Traum vom Haus, Aushub, Bauarbeiten, Bagger,

Inside7 vom 26.08.2015



einerseits…

hätte ich mich vorher so gefreut, dabei zu sein, als unsere Kellerdecke geliefert und befestigt wurde und der Termin mit 15.00 Uhr ausgemacht war

andererseits…
war um 14.48 Uhr die Decke schon komplett drauf und die Männer schon wieder am Stahlbewehrung einbauen - weiter als gedacht

vergessen…
ist manchmal schwerer als gewünscht bzw. gedacht

bemerkenswert…
finde ich derzeit wirklich die Männer auf unserem Bau - jeder für sich ein echtes Unikat, aber immer freundlich und zuvorkommend (von der harten Arbeit bei Temperaturschwankungen von bis zu 25 Grad fang ich jetzt gar nicht an *gg*)

erfreulich…

ist es, wenn die Dinge doch viel positiver verlaufen, als gedacht

ich bemerke...

wie ich in letzter Zeit viel ruhiger und entspannter mit Problemen umgehe, die mich vor Monaten noch aus der Fassung gebracht haben.

ich wünsche mir…
manchmal mehr Zeit für mich und meine Lieben und weiterhin die unbeirrbare Lust, dieses Leben so zu lieben und leben wie es ist

Nickname 26.08.2015, 16.47| (1/0) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: TeufelsWörter

Bauaufsicht

Darf ich vorstellen: unsere ganz persönliche Bauaufsicht ;o)



"Ja, so passt das - ja, genau. Da muss ich schon ganz genau aufpassen, was die Männer da machen."




"Hey Männer, genug Pause gemacht - der Hausbau wartet."

Mit DER Aufsicht war es ja klar, dass diese Woche auf der Baustelle so einiges geschafft wurde. Wenn ich später dazukomme, gibt es noch eine Zusammenfassung. Und wenn nicht später, dann bestimmt irgendwann die nächsten Tage.

Nickname 21.08.2015, 15.08| (3/1) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: TeufelsTiere

Pause



Recht hat er, der Ovid!

Und deshalb wird hier diese Woche entspannt. Und nicht nur hier - sondern auch auf der Baustelle, denn die Baufirma hat diese Woche Betriebsurlaub. Find ich ganz gut....beim Haus wäre es ja nicht schlecht, wenn es von Dauer wäre *gg*.

Wir lassen es uns hier zu Hause gut gehen und verbringen unseren Urlaub seit langem mal wieder auf Terrassien. Falls doch was Spannendes passiert, sag ich Euch Bescheid ;o)

Nickname 10.08.2015, 09.10| (1/0) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: Loderndes Feuer

Trollig...



Sehr geehrter Troll,

seit einiger Zeit hinterlassen Sie nun mehr oder weniger relativ regelmäßig Kommentare auf meinem Blog. Immer unter dem Deckmantel von Anonymouse. Immer zwischen 22 und 24 Uhr und anscheinend in der Hoffnung, dass ich es nicht kurz danach entferne und es möglichst viele Menschen lesen.

Bisher habe ich nämlich genau das immer getan: sobald ich einen Ihrer beleidigenden Kommentare entdeckt habe, habe ich diesen gelöscht.
Warum ich das jetzt nicht mehr mache? Soll doch jeder Ihre Meinung über mich lesen und sich selbst seine Meinung bilden.

Ihren letzter Kommentar in furchtbar schlechtem Bayrisch
a biiserl a Wunschdenken der Header so fett wie sie san. Ja, da muss a bisserl mehr Stahl als Bewehrung verbaut werden. Is scho recht.

nehme ich jetzt einfach mal zum Anlass für diesen Beitrag hier und denke mir: ja und? Ja, an mir ist mehr dran, als an anderen. Ja ich bin dick – oder wie Sie schreiben vielleicht sogar fett. Da teilen Sie mir und den Leuten, die mich kennen und schätzen nichts Neues mit. Und die, die mich nicht kennen, denen ist es höchstwahrscheinlich egal.

Ich frage mich wirklich, was Sie damit bezwecken? Ist doch nichts Schlimmes und es ist Tatsache – jeder ist so, wie er eben ist. Mit ein wenig mehr Akzeptanz und Toleranz in jeder Hinsicht wäre das Leben doppelt so einfach und schön. Wenn Sie meinen, dass Sie mich damit verletzen, dann kann ich Ihnen nur lächelnd mitteilen, dass da schon was anderes kommen muss, als wahre Tatsachen.

Wie langweilig, einsam und damit traurig muss Ihr eigenes Leben zeitweise sein, damit sie unter dem Deckmantel der Anonymität auf fremden Blogs herumstreifen und bösartige Kommentare hinterlassen? Wie wenig Toleranz, Empathie, Verständnis und wieviel Oberflächlichkeit und Neid macht Sie aus, dass Sie so etwas nötig haben? Warum be- und verurteilen Sie Leute nach Ihrem Aussehen? Welche Probleme müssen Sie haben, um anderen das Leben schwer machen zu wollen und damit dann auch – so wie hier - kläglich zu scheitern? Das ist da, was ich mich frage.

Um es, wie von Ihnen, in Verbindung mit Tragkraft von Stahlbewehrungen zu sagen: soviel schlechte Eigenschaften, gepaart mit einer unendlichen Dummheit in nur einer – Ihrer - Person bringen jedes Haus zum Einsturz. Am ehesten wohl eben das Glas- oder Kartenhaus, in dem Sie sitzen.

Auf Stahl in Form von Freunden, Familie und Leuten, die mich wertschätzen so wie ich bin steht mein Haus nämlich verdammt sicher.

Hochachtungsvoll
Die Fette (und das, was jetzt sonst noch so kommen mag)

Nickname 09.08.2015, 22.30| (2/2) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: TeufelsWeib

Hausbau KW 32 - und los gehts

Waren die letzten Wochen voller Ungeduld und Genervtheit, weil einfach nichts passierte, so war ich diese Woche oft (stunden)lang auf der Baustelle und habe die Männer bewundert, wie schnell sie eigentlich sind bzw. diese Temperaturen wegstecken. Und weil dem so war, wurden sie natürlich mit Brotzeit und Getränken versorgt.

Hier ein paar wenige Bilder dieser Woche, auf denen man sieht, wie Stück für Stück ein Häuschen entsteht:





Montag: Die Hebeanlage ist eingebuddelt, die ersten Rohre für das Abwasser werden verlegt. Auf eine Schicht Sand und eine Schicht Kies kommen Dämmplatten (so erhält der Keller Wohnqualität).





Dienstag: Auf die Dämmplatten kommt eine Folie und dann die Stahlbewehrung - das Haus soll ja stabil sein.





Mittwoch: Der Beton ist da und der Kellerboden wird gegossen - am frühen Nachmittag ist dieser fertig und braucht nicht einmal 24 Stunden, bis weiter gearbeitet werden kann.



Donnerstag und Freitag: Die Schalung für die Kellerwände wird zugeschnitten und aufgebaut.

Wenn man bedenkt, dass max. 4 Mann am Bau waren (die zwischendurch auch noch auf andere Baustellen mussten), ist das schon eine tolle Sache. Auch wenn sie das schon Jahre machen oder für viele nichts Besonderes ist: da zieh ich meinen (imaginären) Hut!

Ich bin auf jeden Fall gespannt, wie es weitergeht und freue mich einfach, so Stück für Stück mit unserem neuen Haus zusammen zu wachsen
Ist ja doch ganz was anderes, wenn man erlebt, wie selbst Geplantes wächst und entsteht. Das ist nicht irgendein Haus oder irgendeine Wohnung. Das ist UNSER Haus.

Nickname 07.08.2015, 13.09| (3/2) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: Unser Traum vom Haus

Inside7 vom 05.08.2015



nervtötend…
finde ich bisher noch gar nichts - kann aber noch kommen, denn der Bub hat Ferien und unser Musikgeschmack ist nicht so wirklich kompatibel derzeit ;o).

Wärme…
mag ich gar nicht - alles was über 25 Grad und einem lauen Lüftchen geht ist für mich unerträglich und macht mich zickig.

Sommer…
ist schön, wenn nicht zu heiß.

mir fehlt…
Zeit...und die ganz gewaltig.

bemerkenswert…
finde ich die Männer auf unserer Baustelle - bei der Hitze möchte ich die Arbeit nicht machen.

selbst Schuld…

habe ich schon öfter zu mir gesagt - meist dann, wenn ich mal wieder zuviel erzählt oder geschrieben habe und es im Nachhinein bereue.

ich wünsche mir…
vieeeel - ganz viel; aber alles viel langsam und mit Geduld, vielleicht wird der ein oder andere Wunsch noch schneller erfüllt, als man denkt

Nickname 05.08.2015, 12.37| (3/0) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: TeufelsWörter

Miezekatzen können halt doch nicht lesen...

... sonst würden sie sich nicht Turmdrehkreisbereichs eines Krans aufhalten ;o).



Frau Nachbarskatz´ schei... sich da wohl nix. Die bleibt mir aller Ruhe hocken und schaut von links nach rechts, was da so alles los ist.

Die Miez ist aber nicht unser einziges Baustellenfundstück; man mag nicht glauben, was da alles so abgeladen wird von (betrunkenen) Fußgängern oder wem auch immer.

Dazu gibts irgendwann einmal einen gesonderten - mehr oder weniger - kuriosen Beitrag.

Nickname 31.07.2015, 10.00| (1/0) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: TeufelsTiere

Kran, Kran - hurra!

Offiziell hätte der Kran ja erst heute kommen sollen. Tatsächlich steht er aber schon seit gestern Nachmittag.

Ganz schön groß das "Teil". Irgendwie hätte ich mir den kleiner vorgestellt, wenn man die Kräne hier aus der Nachbarschaft so sieht.


Jetzt hätte ich natürlich gehofft, dass dann heute Früh gleich losgelegt wird und fleissig am Keller gearbeitet wird. Um 9.00 Uhr war aber kein Menschlein auf der Baustelle. Also habe ich nur ein paar Fotos gemacht, mich mal wieder gefragt, wann es weitergeht und mit der Nachbarskatze geschmust.


Ich weiß nur, dass unsere Baufirma hier um die Ecke noch eine Baustelle hat und irgendwie scheinen die Handwerker im Wechsel mal dort und wieder bei uns etwas zu machen. Hoffentlich konzentriert sie sich aber demnächst ein Bautrupp dann nur auf unser Häuschen.

Nickname 30.07.2015, 13.15| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: Unser Traum vom Haus | Tags: Baustelle, Kran, es geht voran, Aushub,

Inside7 vom 29.07.2015

Ja liebe Annelie, die Zeit rennt auch hier nur so dahin. Und ich freue mich, dass es auch diese Woche wieder deine Inside7 gibt, bei denen ich gerne dabei bin:



Nie und nimmer…
lasse ich mir meine Lebensfreude nehmen.

Immer wieder…
nerve ich meinen Mann mit einem gemeinsamen Urlaub in Irland oder wahlweise Schottland.

Schon immer…
versuche ich, mir meine Wünsche zu erfüllen; das klappt mal mehr, mal weniger gut und führt mich zum nächsten Punkt...

Immer noch …
finde ich es ganz ok, wie das Leben so läuft - auf Tiefs folgen Hochs und umgekehrt.

Nicht immer, aber immer öfter…
sage ich das Wort eigentlich und eigentlich wird es immer mehr.

Für immer ( und ewig ) …

hoffe ich gefunden zu haben....also den Mann dazu ;o).

Immerhin...
scheint auf der Baustelle jetzt etwas voran zu gehen - der Kran steht überraschend seit einigen Stunden.

Nickname 29.07.2015, 18.28| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: TeufelsWörter

Geduld...

...ist das, was ich am wenigstens habe, wenn ich es brauche.

Und davon brauche ich derzeit verdammt viel.



Seit fast zwei Wochen ist nun der Aushub erledigt und eigentlich (da ist es wieder, das "böse" Wort) sollte es schon letzte Woche mit dem Bau weitergehen. Es kam auch jeden Tag was anderes: Kästen für Bauwasser und -strom, ein kleiner Baucontainer, Sand für den Beton...weiter passierte aber nix.

Waren die ersten drei Tage noch die Stadtwerke schuld, weil die es einfach nicht geschafft haben, den Baustrom freizugeben bzw. den Anschluß abzunehmen, ist es jetzt der Dachdecker, der auf einer anderen Baustelle im Verzug ist. So sehr, dass der Kran mit dann knapp zwei Wochen Verspätung kommenden Donnerstag bei uns ankommt.

Und wenn ich jetzt nochmals aus meinem Umkreis "du musst einfach Geduld haben" und "wir haben doch Zeit" höre, dann hüpf ich kreischend im Achteck.

Es soll einfach weitergehen...nur ein bisserl. Die müssen ja nicht in fünf Wochen das Haus fertig haben. Ich möchte nur, dass sich was tut. *trotzigaufstampf* ;o)

Nickname 28.07.2015, 08.46| (1/1) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: Unser Traum vom Haus | Tags: Hausbau, unser Traum vom Haus, Aushub, Bauarbeiten, Bagger,

Inside7 vom 22.07.2015

Endlich mal wieder dabei - bei den Inside7 von Annelie:



Leben…
immer wieder neu, immer wieder anders - aber man sollte es einfach nur geniessen

Lieben…
gehört zum Leben dazu und da gibt es so einige Menschen, die ich über alles liebe

Freuen…
kann ich mich derzeit über jeden kleinen Schritt mehr auf unserer Hausbaustelle

Reisen…

sind für mich sehr wichtig - auch wenn in Zukunft wohl weniger - hauptsache mal was Anderes sehen, Neues entdecken und schon ist alles gut

Lachen…
ist wichtig und ich lache gern und viel

Weinen…
ist ebenso wichtig wie lachen - auch das tu ich manchmal, denn es hilft und befreit

Nachdenken…

sollte man manchmal nicht soviel - oftmals kommt es eben doch anders, als man gedacht hat

Nickname 22.07.2015, 20.55| (0/0) Kommentare | TB | PL | einsortiert in: TeufelsWörter | Tags: Inside7

Es geht los....

Endlich!
Endlich geht es los mit unserem Hausbau.

Eigentlich (ein Wort, dass ich vermutlich vermehrt die nächsten Monate schreibe) hätte es bereits am Donnerstag, den 16. Juli losgehen sollen. Aber wie man auf dem ersten Bild sieht, sieht man nix ausser viel hochgewachsenem Gras.



Nach einem Anruf bei der Baufirma war klar, dass es an dem Tag wohl nichts mehr werden wird. Wir sollen aber am Freitag einfach gegen 7.00 Uhr bei unserem Grundstück sein. Gesagt - getan.

Und da stand der erste LKW samt Hänger mit Bagger. Dieser wurde gerade abgeladen und die Schaufel befestigt. Und dann gings auch schon los.

Innerhalb kurzer Zeit - rund 15 Minuten - war die erste Bodenschicht und somit das Unkraut abgetragen.












Dann ging es auch schon an den Aushub.

Zwischenzeitlich mussten wir den Bub in die Schule fahren. Als wir gegen Mittag mit Getränken und Brotzeit zu unserem Grundstück kamen, war der Aushub bereits weit voran geschritten. Keine Stunde später war er dann auch schon erledigt.

Dass es schnell geht, wusste ich ja schon von anderen. Aber das alles innerhalb 6 Stunden erledigt war, hat mich dann doch überrascht.

Hier nochmal die Eckdaten zu unserem Vorhaben:
  • Grundstück: 684qm
  • Bau eines Einfamilienhauses mit angeschlossenem Büro im Keller, das auch als Einliegerwohnung genutzt werden kann (komplett abgeschlossen) und Doppelgarage.
  • Bewohnbare Fläche mit Büro: ca. 360qm
Weitere Details und Fotos gibt es zu gegebener Zeit.

Ich werde Euch so nerven mit unserem Häuslebau ;o).

Nickname 21.07.2015, 12.06| (1/0) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: Unser Traum vom Haus | Tags: Hausbau, unser Traum vom Haus, Aushub, Bauarbeiten, Bagger,

Ungeduldig...

...warte ich auf den Anruf der Baufirma, ob und wann denn genau der Bagger samt Kipper für die ersten Erdarbeiten kommt.

Heute soll es soweit sein. Wenn denn nichts dazwischenkommt...was immer das wieder sein kann.

Ich bin echt gespannt. Lange genug musten wir uns ja bisher auch gedulden. Wir sind halt doch nicht die Einzigen, die derzeit bauen.

Und so renne ich hier wie ein Tiger im Käfig durch die Gegend, schleppe ständig Privat- und Firmentelefon mit mir rum und hadere mit mir, ob ich nicht einfach mal zum Grundstück fahren sollte, um nachzusehen, ob sich da schon was tut. Kann ja sein, dass der Anruf vergessen wurde.

Aber warum sollte er vergessen worden sein?

Meine Nerven!

Nickname 16.07.2015, 08.10| (2/0) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: Unser Traum vom Haus