Blogeinträge (Tag-sortiert)

Tag: Freunde

Rezension: Echte Freunde find ich super - Freundschaftsbuch

echtefreunde.jpgTitel: Echte Freunde finde ich super - Freundschaftsbuch mit Hardcover
Erschienen:
August 2012
Preis: 9,95 €
ISBN: 9783867138444
Verlag: Groh

Bewerbungsgrund:
Als Kind und Jugendliche liebte ich Freundschaftsbücher und Poesiealben über alles. Ich freute mich immer, wenn ich mich irgendwo eintragen durfte. Noch mehr freute ich mich allerdings über die Leute, die sich in meinen Freundschaftsbüchern verewigt haben. Diese besitze ich im übrigen noch heute. Daher musste dieses Buch einfach sein.

Kurzbeschreibung lt. Verlag:
Dieses Freundschaftsbuch macht es möglich, sich nicht nur schnelllebig online anzufrienden, sondern seine Zusammengehörigkeit dauerhaft Schwarz auf Weiß zu verewigen. Die als Pinnwand gestalteten Innenseiten eröffnen den Benutzern zahlreiche Möglichkeiten, sich selbst in Texten, Scribbles und Fotos darzustellen. Analog zu den Web-Gemeinden wird auch hier auf Interaktion gesetzt: Eigene sowie fremde Beiträge können kommentiert werden. Hoher Spaßfaktor, trendige Gestaltung – ein Must-have für echte Freunde!

Das Buch:
Bei dem Buch handelt es sich um ein sog. Freundschaftsbuch.

Der Inhalt:
Unterschiedliche Seiten zum Befüllen mit Vorgaben wie z. B. "Was Glück für mich bedeutet" oder "Das wünsche ich dir".

Auf jeder Seite befindet sich ein Kommentarfeld, in dem andere Freunde ihren Kommentar abgeben können.

Die Freestyle-Pinnwand eignet sich für Malereien, Nachrichten, Bilder und allerhand mehr.

Dank dem Geburtstagskalender vergisst man keinen Geburtstag seiner Freunde mehr.

Meine Meinung:
Ich dachte immer, diese Freundschaftsbücher sind eher etwas für die jüngere Generation.

Das ist aber bei diesem Buch zum Eintragen aber gar nicht so.
Die "Vorgaben" sind doch schon etwas anspruchsvoller und meiner Meinung ab etwa 14 Jahren geeignet. Und natürlich auch weit über dieses Alter hinaus ;o).

Die Buchgestaltung ist äusserst ansprechend. So sieht jede Seite anders aus und hat immer wieder andere Vorgaben zum Ausfüllen.

Auf der Freestyle-Pinnwand dürfen sich die Eintragenden austoben und malen, schreiben oder irgendwas kleben.

Der Geburtstagskalender sorgt dafür, dass man keinen Geburtstag von Freunden mehr vergisst.

An sich eine tolle Sache, nett umgesetzt. Socialnetwork in Buchform und daher immer eine schöne Erinnerung.

Ich freue mich schon auf unsere große Feier im September, dann dürfen sich alle eintragen.

Farblich ist es meiner Meinung nach stark Facebook nachempfunden. Hier hätte ich mir ein wenig mehr bzw. andere Farbe erhofft. Ein kleines Manko für mich und daher gibt es von mir 4 von 5 Sternchen!

**********

Mein Dank geht an den Verlag Groh für die Möglichkeit, dieses Buch zu rezensieren und natürlich wie immer auch an Blogg Dein Buch, die Verlage und Leser zusammenbringen.

Nickname 28.08.2012, 08.41 | (1/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

~ Drei Freunde - März 2010 ~

Ganz eng aneinander klebend verpackt verbringen sie einen Teil ihres Lebens gemeinsam in einer Tüte - die Fruchgummibärchen.

Wenn das keine Freundschaft ist, dass man gemeinsam Kinder wie auch Erwachsene froh macht ;o).

Meine drei Lieblingsgummibärsorten sind daher meine für die Aktion von PetiteFleurs für den Monat März.

Nickname 03.03.2010, 00.01 | (3/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

~ Drei Freunde - Januar 2010 ~

Ab heute startet das Fotoprojekt  bei Petites Fleurs.

Eigentlich hatte ich so eine ganz andere Idee, aber als sich gestern eine Gabel auf unserem Cerankochfeld getummelt und gespiegelt hat, habe ich kurzerhand umdisponiert.

Löffel, Gabel, Messer - was könnte besser zusammenpassen? ;o)



Nickname 03.01.2010, 00.04 | (8/1) Kommentare (RSS) | TB | PL

~ Drei Freunde ~

Erst habe ich noch hin und her überlegt, aber zwei Damen haben mich dann überzeugt, doch auch mitzumachen beim neuen Fotoprojekt von Petite Fleurs.



An jedem 3. - 6. eines Monats drei Dinge zeigen, die für mich zusammengehören, ist bestimmt zu schaffen ;o).

Ich freue mich schon darauf.

Und wer jetzt noch mitmachen möchte, der kann sich ganz einfach HIER anmelden.

Nickname 23.12.2009, 13.53 | (2/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

~ Riesige Vorfreude ~

Seit mehr als drei Monaten weiss ich schon, dass ich Besuch aus NRW bekomme und seit dem freue ich mich auch schon riesig darauf.

Und da es ab heute nun nur noch 1 (in Worten: ein ;o)) Monat ist, muss ich meine Freude einfach mit euch teilen.

Am 12. November ist es soweit und ich darf (mein!!!!!! mit vielen Ausrufezeichen *gg*) zickiges, weibliches, öffentlich freches ;o), lebendiges und natürlich emanzipiertes Binsche wieder in die Arme nehmen.

Mit allerlei Versprechen, dass sie hier ihre Ruhe hat, hab ich sie für ein paar Tage von ihrer Familie loseisen können. Ob ich die Versprechen allerdings halten kann und will, das ist noch dahingestellt.

An einem Abend gibt es definitiv Action, denn dann besuchen wir gemeinsam den "Herrn der Maden", der mitten in München einen Vortrag hält. Ob und wo wir uns dann von diesem Herren noch mit Edding beschmieren lassen, steht allerdings noch nicht fest ;o). Vielleicht nehmen wir auch einfach nur Bücher mit, die wir von ihm signieren lassen...

Je nach Wetter werden wir aber wohl noch die ein oder anderen Ecke in Bayern und Österreich besuchen und es uns ganz einfach gut gehen lassen.

Wenn uns jetzt jemand kennenlernen oder wieder treffen will oder zu der Zeit in der Nähe ist, der schreit jetzt einfach mal ganz laut. Und wen ich jetzt nicht höre, der muss halt einfach hier per Kommentar Bescheid geben ;o).

Nickname 12.10.2009, 13.35 | (3/3) Kommentare (RSS) | TB | PL

~ Hamburg - immer wieder schön ;o) ~

Ich hab ja noch gar nicht erzählt, wie es in Hamburg war. Es gibt aber nur eine Beschreibung dafür: einfach schööööön ;o).



Pünktlich zur Ankunft um 12.00 Uhr im Hotel wurden wir mit Regen begrüsst.

Die richtige Kleidung war zwar dabei, wollte aber nicht angezogen werden und so wurde erst einmal im Zimmer gefaulenzt und später im Hotelrestaurant gegessen.

Zwei Stunden später regnete es immer noch - was bleibt da also anderes übrig, als weiter - für mich zumindest - im Bett zu bleiben *gg*.

Gegen 16.00 Uhr wurde ich dann von diesem netten Mann per Telefon darauf hingewiesen, dass doch schönsten Hamburgwetter herrscht und ich doch mal nach draussen schaun sollte.
Hab ich dann auch gemacht - alleine - weil es mit dem Treffen leider nicht geklappt hat. Aber das holen wir irgendwann nach, ja?

Um 19.30 Uhr gings dann ins Musical. Weder der Löwe noch an Liane hängende, halbnackte Männer mussten herhalten, nein - ich durfte laut
"Ich war noch niemals in New York" singen.

Schon auf der Taxifahrt dorthin musste ich feststellen, dass Hamburger Taxifahrer anscheinend ein Problem mit auf dem Beifahrersitz sitzenden Frauen haben. Die haben nämlich hinten zu sitzen, auch wenn sie allein unterwegs sind - so bin ich von Fahrer 1 aufgeklärt worden *gg*.

Das Musical war superklasse und dass das Leben mit 66 Jahren doch schon ruhiger ist und nicht erst anfängt musste ich leider auch feststellen. Irgendwie fehlte die Stimmung in dem schönen, wenn auch etwas älterem Theater.

Auf der Rückfahrt: anderes Taxi, anderer Fahrer - gleiche Aufklärung ;o).
Und wieder sass ich vorne! Das konnte der Taxler wohl nicht auf sich sitzen lassen und fuhr wie ein Wahnsinniger. Jetzt fahr ich auch zügig, aber das war extrem. Mehrmals hab ich einfach nur die Augen geschlossen und nach ein paar Minuten hab ich ihm gesagt, dass ich noch ein wenig länger leben will. Antwort darauf "Frauen immer sooooo empfindlich....".



Nach einem Gute-Nacht-Drink in der Lobby wollte ich dann auch nur noch ins Bett und mich auf den nächsten Tag freuen.

Da gabs nach einem leckeren Frühstück bei Regen nämlich ein sehr schönes, kurzweiliges NRW meets Bayern in Hamburg-Treffen.
Nicht nur ein oder zwei Stunden lang haben wir es uns an der Alster gemütlich gemacht - nein - fünf Stunden waren es, in denen wir es uns gut gehen haben lassen und bei ganz annehmbarem Wetter geratscht haben. Das muss unbedingt wiederholt werden. Gerne auch wieder in Hamburg ;o).

Irgendwann war es aber dann doch mal Zeit, sich auf das Highlight des Wochenendes vorzubereiten: die wunderschöne Hochzeitsfeier meiner beiden Mädels. Allein die beiden nach einem Jahr wiederzusehen und dann noch so glücklich war das Schönste für mich.
Ein kleiner Musikclub, viele nette Leute und es waren tolle Stunden. Fotos vom Fotografen wurden auch gemacht, die ich alle noch bekomme und hier dann bestimmt auch vereinzelt zeigen werde.

Nebenbei lernte ich so auch noch das "andere", ländliche Hamburg kennen, dass mir fast noch besser gefällt, als die Stadt.

Im übrigen nutzen wir auch hier das Taxi und der Fahrer, der uns am frühen Morgen wieder ins Hotel brachte, erzählte uns, dass es auf Land zwar schön sei, aber er hier immer wieder mit Tieren kollabiert. Ich nehm mal an, er meine kollidierte und so musste ich mein leichtes Grinsen ein wenig verbergen. Ging auch ganz gut - ich sass nämlich diesmal hinten ;o).

Am Sonntag musste es unbedingt noch ein Besuch und Spaziergang am Hafen sein und diesmal gab es keine Schiff-, sondern eine Bootsfahrt. Und um meine beiden Leidenschaften - das Wasser und die Luft - das nächste mal zu vereinbaren, wird dann mit dem Wasserflugzeug geflogen.



Um 15.00 Uhr gings dann wieder mit dem Flieger und dem Vorhaben, das winterliche Hamburg zu besuchen zurück nach Bayern.


Nickname 21.07.2009, 16.51 | (5/5) Kommentare (RSS) | TB | PL

~ Vielen Dank ~

Ein herzliches Dankeschön von mir

für Euren Besuch
für die schönen Stunden
für die vielen Geschenke
für die Geburtstagskarten per Post
für die Telefonate
für viele schöne Mails und
für die vielen Glückwünsche hier im Blog

an Euch!

Es ist schön, dass Ihr an mich gedacht und mit mir gefeiert habt.

Und ich vermisse Euch - alle wohnt Ihr zu weit weg!
_____________________________________________________

Wir haben hier das ein oder andere Überbleibsel gefunden.

Die meisten Dinge sind schon zugeordnet - aber wem gehört denn das Duschmittel, dass auf dem Badewannenrand steht? Das mit dem Kaktus (oder so *gg*) drauf.

Und mein Weilheimer Herz - rate mal, wo deine weisse Hose dann doch war?
Post geht spätestens morgen raus. Nicht, dass du den Sommer halb nackig verbringen musst *unschuldig grins*

Für alle, die es nicht bis in den neuen Morgen ausgehalten haben: So sah ein kleiner Teil der Tische um 5.00 Uhr aus ;o).

Und wenn wir wieder feiern, dann nur mit Euch!



Nickname 06.07.2009, 11.50 | (9/2) Kommentare (RSS) | TB | PL

~ Partyvorbereitungsstreß ~

Eher ruhig ist es die letzten Tage hier auf dem Blog.

Gründe gibt es viele - ganz vorne dabei die Planung einer kleinen Feier, bei der ich schon dachte, alles sei erledigt. Aber dann will man hier noch was, hat da noch eine Idee und schon schmeisst man alles wieder um ;o).

Das Kind will ebenfalls versorgt und zu seinen Terminen gebracht werden. Vier Stück an vier Tagen sind das momentan in der Woche, dazwischen noch Hausaufgaben, spielen und für ruhige Minuten sorgen.

Arbeiten sollte ich dann auch noch was - die Buchhaltung schreit schon ganz laut (aber noch nicht laut genug *gg*).

Mir geht es derzeit einfach nur gut und so verfall ich nicht gleich in Panik, wenn etwas mal nicht so läuft, wie es eigentlich sollte.

Im Moment freue ich mich nur noch auf meine Familie, auf meine nostalgische Kerstin und das liebste Bodenseeungeheuer. Auch die liebe Conny (Schnuggi, du brauchst unbedingt wieder einen Blog *lach*) und noch ein paar Freunde und Nachbarn mehr werden schon voller Freude erwartet.

Ich wünsche euch ein wunderschönes Wochenende mit viel Sonnenschein - bis Montag!

Nickname 03.07.2009, 08.12 | (3/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

~ Weihnachtstage ~

Schön war es, unser Weihnachten.

Auch wenn es erst recht stressig und laut begann und für uns als Gastgeber manches mal anstrengend war, hat es sich auf jeden Fall gelohnt und wir würden wohl immer und aufs Neue alles so machen, wie wir es gemacht haben.

Strahlende Kinderaugen, Begeisterung bei den Erwachsenen, viel Lachen, lustige Spiele, gutes Essen, genug zu trinken, schöne Gespräche, tolle Geschenke, netter Überraschungsbesuch und vieles mehr hat uns die Weihnachtstage begleitet und uns so die ersten chaotischen Weihnachtsstunden schnell vergessen lassen.

Der Weihnachtsbaum wurde dieses Jahr erstmalig mit dem Racker geschmückt und man sieht es ihm an. Vorbei war es, mit den einheitlichen Farben, die es bisher immer gab. Alles was bunt war, wurde verwendet. Bis auf die Strohsterne – denn da hat der Papa das Gesicht verzogen und Justin darauf sofort gemeint „Papa hat recht, die sind nicht schön, ich lass sie weg“.



Brav waren wir wohl alle, wenn man nach den Geschenken, die den Baum verdeckten unter dem Baum lagen so geht. So sieht es bei uns im übrigen aus, wenn wir sagen: „Dieses Jahr schenken wir uns nichts“. Ich möchte gar nicht wissen, was los ist, wenn wir auf einmal beschließen sollten, uns doch etwas Gutes zu tun ;o).

Neben vielen Büchern, Eintrittskarten zum Musical und Spielen für die Wii gab es aber ein Geschenk, über das ich mich am allermeisten gefreut habe. Nicht nur, weil es von meinem Mann kam, sondern schon deshalb, weil er es in Handarbeit für extra für mich gemacht hat. Ein Modell, dass einen Friedhof darstellt. MEIN passendes Eckchen für SEINE Modelleisenbahn.
Chris weiß, wie ich auf Friedhöfe stehe und wie begeistert ich über die „natürlichen“ Grabstätten in Irland war und vermied so, typische Reihengräber zu modellieren.


(auf dem Foto sieht man das Modell leider von oben nicht halb so gut)

Auch hab ich immer schon gesagt, dass ich – sollte ich mal zu viel Geld kommen – einen Cadillac Fleetwood Leichenwagen haben möchte. Weil das nun mal im Moment nicht möglich ist, hab ich ihn zumindest das passende Auto in „klein“ bekommen. Ich freue mich noch immer wahnsinnig darüber und bin jedes Mal aufs Neue gerührt, wenn ich es da so in seiner Einzelvitrine stehen sehe.

Begeisterungsrufe auch bei unserem kleinen Bazi. Mehr als einmal ertönte ein lautes „das hab ich mir gewünscht“ und ein noch lauteres „juchhuuu“ durch das Wohnzimmer. Bei solch Reaktionen bin ich dankbar dafür, dass wir auch die Möglichkeit haben, ihm seine vielen kleinen und großen Wünsche zu erfüllen.

Zu den schönen Momenten gehört es auch, wenn man solche Fotos machen kann. Sohnemann und Onkel beim einheitlichen spielen mit dem DS. Hätten wir sie lassen, hätten wir stundenlang nichts von den beiden gehört und gesehen.



Ab jetzt haben Christian und ich ein wenig Zeit für uns.

Justin verbringt einen Kurzurlaub bei Oma und Opa in Freising und wir werden die nächsten 3 bis 4 Tage all das machen, was wir schon so lange vorhatten.

Habt auch ihr eine schöne Zeit – denn wir haben sie bestimmt.

Nickname 26.12.2008, 20.33 | (3/3) Kommentare (RSS) | TB | PL

~ Irland -Tag 4 - 01.11.2008 ~



Auch an Tag 4 im ir(r)e schönen Land gab es einen längeren Ausflug mit dem Auto.

Leider erwachten Justy und ich etwas kränkelich. Meine Nase lief und ich war stark am Husten und auch Justy hatte ähnliche Probleme. Wir wollten uns aber diesen schönen Tag nicht verderben lassen und machten uns dann medikamentenversorgt auf den Weg.

Dieses mal ging es auch gleich in ein anderes County - und zwar nach Waterford.

Joe war wohl das letzte mal vor mehr als 30 Jahren dort und so konnte keiner vorab etwas von der Stadt erzählen, weil sie einfach noch keiner kannte.

Die Fahrt von mehr als 80 km dauerte dann auch etwas mehr als eine Stunde.

Diese war dann aber wieder so viel schneller um, als man dachte. Bei dem schönen Wetter hatte man herrlichen Ausblick und kam mit dem Schaun mal wieder nicht hinterher.

Dort angekommen wurde auch recht schnell ein Parkplatz entlang eines Kai gefunden und dann gings einfach los in die Stadtmitte.


Zu allererst ging es dort einmal zu Penneys - dem wohl bekanntesten irischen Kleidungskaufhaus, dass Klamotten in Markenqualität zu supergünstigen Preisen anbietet.

Von der Auswahl war ich dann auch erst mal erschlagen und beobachte meine liebe Gastfamilie beim aussuchen und hinhalten, ob es denn auch passe.

Ganz langsam und vorsichtig machte ich mich dann auch mal auf die Suche in diesem seeeehr engen Geschäft, um die Bestellwünsche aus Deutschland abzuarbeiten. Überwiegend durfte ich da etwas für Mädels mitbringen, was natürlich für mich eine extra Portion Spass brachte, da ich sonst ja nur den Racker zum einkleiden hatte.

Irgendwann später traute ich mich dann auch mal an die Kleidung, die für 8 - 10jährige Jungs ausgeschrieben war und so auch Justy passen dürfte.

Kaum 2 Minuten später wurde ich fündig und hatte schnell zwei Hosen auf meinem Kleidungsstapelarm.

Mehr wurde es auch nicht - ganz einfach deshalb, weil ich Angst hatte, in diesem Gewusel meinen Sohnemann zu verlieren und auch darum, weil die drei anderen Sachen, die ich eben diesem gezeigt habe mit einem "gefällt mir nicht" quittiert wurden. Ok - dann eben nicht.

Mit Blick auf Corinna und Anhang stellte ich mich ein wenig abseits und beobachtete so die Menschenmengen, die mir auf die Füsse stiegen nah an mir vorbeiliefen.

Bei einem sehr bekannten Dialekt konnte ich dann aber nicht an mich halten und fragte das erstaunte Paar vor mir, woher aus Bayern sie denn kämen. Überrascht lachend teilten sie mir dann mit woher sie kamen und dass sie auch Urlaub in Irland machten.

Überhaupt war in dem Laden sehr viel Deutsch zu hören ;o).

Irgendwann waren dann auch meine "Kindersegens" fertig und vollgepackt mit diesen riesigen braunen Papiertüten gings wieder vor die Tür.

Nun hatten wir Hunger - aber unsere Suche nach einem typischen irischen Restaurant blieb erfolglos. Joe hatte sich vorgenommen, uns Fish & Chips probieren zu lassen (die englische Version kannte ich ja schon, aber die irische soll einfach anders sein) und war dann regelrecht enttäuscht, als es da nichts gab.

Die Stadt fand er wohl auch nicht so toll und schlug vor, einfach einen kleinen Imbiss zu holen und wieder nach Hause zu fahren.

Gesagt, getan und 10 Minuten später sassen wir gebäck- und sandwichkauend im Auto und machten uns wieder auf dem Weg nach Youghal.

Aufgrund des äusserst kurzen Besuchs, kann ich leider auch nicht wirklich viele Fotos aus Waterford bieten.



Bei der Rückfahrt entstand dann auch dieses (unbearbeitete) Bild hier. Noch vom anderen County aus konnte man ihn sehen - den Wasserturm, in dessen Nähe meine Iren zu Hause waren.

Und als wolle uns die Sonne den weg nach Hause zeigen, wurde er auch extra von ihr beleuchtet ;o).

Daheim angekommen bestellte Joe dann von einem richtigen "Chipper" erst mal alles, was das Herz so begehrt. Burger, Chips (leckere Kartoffelstücke), Fish und Chicken.

Schon bald sassen wir lachend und kauend mit weiterem jugendlichen Besuch am Tisch und liessen es uns schmecken. Der Racker verdrückte zu meiner Verwunderung auch fast einen gesamten Hamburger, die er daheim immer verschmäht.

Da die kleinen Spätze so brav waren, gab es dann noch eine DVD für die Jungs während wir mit den beiden Großen Karten und Mensch-ärgere-Dich-nicht spielten.

Am Abend wollten Corinna und ich eigentlich in ein Pub gehen, waren dann aber beide gesundheitlich nicht ganz so auf der Höhe und ein wenig geschafft.

Im Nachhinein stellte sich heraus, dass es gut war, daheim zu bleiben, denn Justy musste sich durch den starken Husten mehrfach übergeben.

Gegen 22.00 Uhr sind wir dann allesamt ins Bett.

Es war die letzte Nacht, die wir bei Corinna und Anhang verbrachten und unsere Vorletzte in Irland.

Nickname 16.11.2008, 21.46 | (0/0) Kommentare | TB | PL